• wB: Klarer Halloween-Heimsieg gegen Elmshorn

    Kayla Tepeli trifft gegen Elmshorn

    Kayla Tepeli trifft für die wB des RTV gegen Elmshorn. Foto: RTV/Johannes

    Viertes Hamburg-Liga-Spiel, vierter Erfolg: Unsere wB-Mädels ließen sich auch von der Konkurrenz aus Elmshorn nicht von ihrem Weg abbringen. Mit einem 33:16-Sieg festigte der RTV die Tabellenführung, ließ dabei zu keinem Zeitpunkt Zweifel an der eigenen Dominanz aufkommen, offenbarte aber immer noch ausreichend „Luft nach oben“, die Trainer Jörn Giesecke und Co-Trainerin Lara Biermann in den kommenden Wochen herausarbeiten wollen.

    Das Spiel im Zeitraffer: Unsere RTV-Mädels – allesamt passend zum Spieldatum an Halloween dezent geschminkt – legten gruselig-schön los wie die Feuerwehr. Solide in der Abwehr, energisch in Zweikämpfen und temporeich im Vorwärtsgang. Mit diesen Komponenten erarbeite sich das Team schnell einen klaren Vorsprung. Janne G. traf nach Tempogegenstößen mehrfach nach Belieben, profitierte dabei aber auch von guten und sehr guten Zuspielen der Mitspielerinnen. Mariella im Tor wirkte sicher, Paula am Kreis packte beherzt zu, die Außen agierte besonnen und variantenreicht – und sämtliche Kolleginnen inklusive der Bank machten leidenschaftlich mit. Das 18:3 zur Pausenstand sprach Bände.

    Dem Trainerteam reichte das sichere Gefühl des Triumphs aber nicht aus. Jörn und Lara nutzten Hälfte zwei für mehrere Umstellungen, für einige Versuche und auch für weiterhin klare Vorgaben. Die Erkenntnisse waren durchaus wechselhaft. Da nahezu alle Spielerinnen des voll besetzten Kaders zum Einsatz kamen, merkte man einigen wB-Mädels die fehlende Spielpraxis, mitunter aber auch akute Trainingsrückstände und Abstimmungsdefizite an. So gab es für Betty im Tor aufgrund einiger RTV-Abwehrlücken erheblich mehr Elmshorner Anschlüsse und Gegentreffer. Und so endeten leider auch mehr Offensivvorstöße mit vermeidbaren Fehlpässen oder technischen Fehlern. Bis zum Anpfiff und dem 33:16-Endstand fielen daher noch jede Menge Treffer auf beiden Seiten.

    Keine Sorge, wir neigen jetzt nicht zu Größenwahn und wissen, dass die positiven Erkenntnisse die negativen deutlich überwiegen. Das Trainerteam muss dennoch an diesen Punkten ansetzen, um auch gegen die Topteams der Hamburg Liga bestehen zu können. Besonders erfreulich ist daher, dass unsere RTV-Deerns nicht von Einzelspielerinnen abhängig sind, sondern immer wieder neue Ideen, neue Torschützinnen und auch Lösungsansätze in ihr Spiel einbringen. „Wir müssen gerade jetzt besonders fleißig im Training sein, um unsere Entwicklung fortzusetzen und die nächsten Schritte zu machen“, sagt Coach Jörn. Unter Beweis können seine Mädels das am Samstag (6.11., 18.45 Uhr) bei Hamburg Nord 2, dem Unterbau des Poppenbütteler Oberligateams.

    Unsere Tore erzielten: Janne G. (11), Paula (8), Carlotta (4), Linda (3), Fiona (2), Pheline (2), Kayla (1), Lina (1), Mila (1).