• wB: 32:28-Erfolg bei der Generalprobe

     

    Halbzeitbesprechung in Kiebitzreihe: das Team lauscht den Worten von Trainer Jörn Giesecke.

    Unsere B-Mädels stehen in den Startlöchern und sind gespannt, ob sie den letztjährigen Hamburg-Liga-Meister Barmstedt am Sonntag zum Saisonstart in dessen Halle ärgern können. Zumindest die Generalprobe am Montagabend in Kiebitzreihe bot einige wertvolle Erkenntnisse für Trainer Jörn Giesecke, der viele Eindrücke sammelte, taktische und personelle Dinge ausprobierte und am Ende mit einem verdienten 32:28-Erfolg die Platte verließ.

    „Es war eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den vergangenen Tests erkennbar“, sagte der Trainer, der dabei wieder eine lange Eingewöhnungsphase erkennen musste. Unsere RTV-Deerns verschliefen vor allem defensiv den Auftakt, griffen selten bis nie beherzt zu und liefen so fast 15 Minuten lang einem Rückstand hinterher. „Da muss noch mehr miteinander gesprochen, sich abgestimmt werden, da wollen wir als Einheit auftreten, die den Ball haben will“, so Giesecke.

    Als sein Team dann endlich auf Betriebstemperatur war, gab es für den Trainer und die handverlesene Anzahl an Zuschauern gelegentlich sehr unterhaltsamen Offensivhandball zu sehen – mit Finten, mit schnellen Kombinationen, Sprungwürfen und leider auch einer größeren Anzahl an technischen Fehlern. „Wir haben jetzt noch ein paar Tage, um daran zu arbeiten“, sagt Giesecke.

    Die Favoritenlage dürfte für das Match am Sonntag eigentlich klar verteilt sein. Aber, und das wissen Barmstedt sowie der RTV nur zu gut, nach den vergangenen Corona-Monaten weiß nach wie vor kein Team so wirklich, wo es steht und wie es qualitativ einzuschätzen ist. „Wir müssen einfach unsere 100 Prozent auf die Platte bringen, dann sehen wir weiter“, gibt der Trainer als Marschroute vor.