• 1. Damen: Erkämpfter Sieg in Niendorf

    Gestern gastierten wir bei den 2. Damen der SG Niendorf/Wandsetal. Das Hinspiel konnten wir knapp gewinnen. Mit einem weiteren Sieg war es nun also möglich, zumindest endgültig den siebten Platz zu sichern. Personaltechnisch war die Situation deutlich entspannter als in der Vorwoche.

    Im Hinspiel war der Schlüssel zum Sieg unsere offensive Abwehr auf der halbrechten Position, sodass wir diesmal gleich so ins Spiel starteten. Bereits 30 Sekunden nach dem Anwurf konnte Katja nach einem Parallelstoß das 0:1 erzielen. Durch gute Abwehrarbeit und eine schöne Doppelparade von Karen, gelang uns direkt ein Ballgewinn. Katja setzt sich durch, Kupi haut den Strafwurf ins Netz, 0:2.

    Erst in der 10. Minute gelang der Heimmannschaft der erste Ausgleich der Partie (5:5). Wir ließen uns hierdurch jedoch nicht verunsichern und gingen wieder in Führung. Nach einer Viertelstunde stand es 7:10. Bis hierher klappte die Abwehrarbeit spitzenmäßig und auch Karen erwischte einen guten Tag. Einzig und allein die Blockarbeit ließ noch sehr zu wünschen übrig. Vorne machten wir Vieles richtig. Die Spielzüge wurden sicher bis zum Ende gespielt, die Lücken in der Niendorfer Abwehr wurden genutzt und Kupi zeigte schöne Rückraumtore. Zwar scheiterten auch wir das ein oder andere Mal an der gegnerischen Abwehr, jedoch konnten wir sämtliche Gegenstoßversuche erfolgreich verhindern.

    Bis zur Pause machten wir genauso weiter und ließen überhaupt nichts anbrennen. Beim Stand von 11:15 ging es in die Kabine. Die Ansprache lobte die starke Abwehr, kritisierte jedoch das Blockverhalten. Außerdem wurde nochmals gepredigt, die Spielzüge bis zum Ende durchzuspielen und sich auch mal Rückraumwürfe zu nehmen.

    Nach der Pause erhöhte Kupi, die heute ein starkes Spiel machte, auf 11:16. Eine eigentlich recht komfortable Führung, die wir aber schon häufig wieder herschenkten. Diesmal jedoch nicht… Bis zum Schlusspfiff zogen wir unser Spiel durch uns ließen die SG lediglich noch einmal auf drei Tore rankommen (19:22, 53. Min). Unsere Gegnerinnen fanden kaum Mittel gegen unsere stabile Abwehr. Tore erzielten sie eigentlich nur durch Rückraumwürfe. Aus dem Spiel heraus, passierte kaum Zählbares. Als in der 58. Minute ein beruhigendes 22:26 auf der Anzeigetafel stand, setzte Natalia den Schlusspunkt mit ihrem Treffer zum 22:27.

    Karen, Lara (Tor); Kupi (9/3), Celine (5/1), Lena, Vanessa (je 4), Cathi, Katja (2), Natalia (1), Franzi, Jenny, Marina

    Dies war mal ein absolut verdienter und souveräner Sieg. Endlich haben wir es mal geschafft, über 60 Minuten eine starke Leistung zu zeigen, ohne zwischendurch großartig einzubrechen. Dies wollen wir nun am kommenden Mittwoch im Saisonfinale auch noch einmal vor heimischem Publikum zeigen.

    Um 20 Uhr empfangen wir dann die 2. Damen des Moorreger SV. Also noch ein letztes Mal… alle in die Halle! Immerhin geht es noch um den sechsten Platz.