• 1. Damen: Wichtige Punkte liegen gelassen gegen SG Ni/Wa 2.

    Sonntag trafen wir auf die 2. Damen der SG Ni/Wa. Das Hinspiel endete nach einer schlechten Schlussphase mal wieder Unentschieden, sodass wir hoch motiviert waren, die Punkte in Rellingen zu behalten. Mit voller Bank starteten wir in die Partie.

    Wir wussten gut über die stärken der Niendorferinnen Bescheid und konnten diese zunächst unterbinden. Beim sensationellen 6:0 in der 9. Minute entschieden sich die Gegnerinnen für ein Time-Out, welches sie in besseres Fahrwasser brachte. Zwar kamen sie nun zu besseren Chancen und auch Erfolgen, jedoch ließen wir – zumindest im Angriff – nicht nach und Natalia konnte mit einem schönen Heber von Außen in der 19. Minute zum 12:6 einnetzen. Wir hielten die SG weiter auf Abstand und konnten in der 26. Minute das erste Tor unseres Neuzugangs Sarah bejubeln! Beim Stand von 16:12 ging es in die Kabine.

    Klar war allen, dass wir die Rückraumschützin der Gegnerinnen besser in den Griff kriegen mussten. Zu oft konnte sie ungehindert werfen oder sich irgendwie durch drei Leute durchschrauben und so relativ frei zum Wurf kommen. Vorne spielten wir uns weiter gute Chancen heraus, die nun jedoch leider vermehrt ungenutzt blieben, da wir die Torhüterin, teilweise völlig freistehend, einfach anwarfen oder der Pfosten im Weg stand. Negativbeispiel: Fünf von VIERZEHN Strafwürfen konnten wir nicht im Tor unterbringen. In der 38. Minute, beim Stand von 18:16, gab es eine rote Karte für die Gegner, nachdem Katja unglücklich zu Fall gebracht wurde. Den folgenden 7m konnte Kupi verwandeln, sodass wir immerhin wieder mit drei Toren vorne lagen.

    Leider bekamen wir die Schützinnen der Gegner weiterhin nicht unter Kontrolle, sodass eine 5:1-Deckung versucht wurde. Auch dies ging leider nach hinten los, sodass unser Polster immer weiter schrumpfte und die SG Ni/Wa in der 49. Minute gleichzog, eine Minute später sogar in Führung ging. Time-Out auf unserer Seite und die Hoffnung, das Spiel wieder zu drehen. Dies gelang uns tatsächlich. In Minute 53 stand es 25:24, doch leider passte in der Abwehr weiterhin nichts zusammen und vorne wurden zwei Strafwürfe vergeben, sodass wir die letzten sieben Minuten des Spiels torlos blieben.

    Unsere Gegnerinnen gingen somit am Ende verdient als Siegerinnen von der Platte (25:27). 12 Tore einer Gegenspielerin waren dann doch eindeutig zu viel uns sprechen nicht gerade für unsere Abwehr…

    Lara, Neele (Tor); Kupi (9/3), Celine (6/3), Lennox (4), Cathi (2), Katja, Natalia, Sarah, Vanessa (je 1), Dani, Franzi, Jenny und Marina

    Am kommenden Samstag erwartet uns nun ein schweres Auswärtsspiel bei der 2. Damen des FC St. Pauli, die derzeit auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Das Hinspiel ging verloren und natürlich sind wir auf eine Wiedergutmachung aus. Es wird sicher ein umkämpftes Spiel. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Budapester Str.