• 1. Damen: Freude über Auswärtssieg beim FC St. Pauli 2.

    Am Samstag stand für uns ein schweres Auswärtsspiel an, bei dem wir uns für die unnötige Pleite aus dem Hinspiel rächen wollten. Leider fehlten Franzi (Arbeit) und Cathi, die sich im letzten Spiel am Knöchel verletzte. Zu Kuriositäten führte bereits die Seitenwahl. Als wir die Gasgeberinnen aus taktischen Gründen zum Seitenwechsel aufforderten, flogen unsere Sachen von der Bank und unsere Eisbox wurde kurzzeitig als Fußball verwendet. Es war also zu merken, dass nicht nur wir hochmotiviert waren…

    Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Kupi konnte uns mit zwei verwandelten Strafwürfen im Spiel halten und sorgte für den Ausgleich. Katja setzte nach einer schönen Aktion noch einen drauf. Bis zur 12. Minute war das Spiel sehr ausgeglichen, ehe sich unsere Abwehr stabilisierte und Neele immer wieder mit Paraden glänzte. Im Angriff nutzen wir die Lücken in der Abwehr unserer Gegnerinnen und setzten uns verdient mit drei Toren ab. Mit einem Doppelschlag konnte Marina noch vor der Pause die 6:11 Führung sichern. Zwar konnte St.Pauli noch ein Tor erzielen, jedoch fühlte sich auch das Vier-Tore-Polster ziemlich gut an. Vielleicht auch etwas zu gut…

    Direkt nach der Pause gelang St. Pauli der Treffer zum 8:11, ehe der Trainer wenig später zunächst die gelbe Karte und wenige Sekunden später eine Zeitstrafe bekam. Erst in der 40. Minute, beim Stand von 10:11, gelang Natalia durch einen schönen Gegenstoß inkl. Heber unser erster Treffer in Halbzeit zwei. Bis hierhin warfen wir viele Bälle einfach weg und hatten häufig Glück, dass auch unsere Gegnerinnen die Chancen nicht nutzten oder immer wieder an Neele scheiterten.

    Von nun an blieb das Spiel eng. Immer wieder standen wir uns selbst im Weg und in der Abwehrwurde nicht mehr vernünftig verschoben, sodass wir einige Einladungen zu Torwürfen verschickten. Selbst im Überzahlspiel kassierten wir zwei Gegentore. Inzwischen hatte St. Pauli das Spiel gedreht(17:16, 54. Min) und wir fürchteten, dass es ähnlich wie das Hinspiel enden könnte. Erst in der 58.Minute konnte Katja das Spiel wieder drehen (18:19). Vanessa setzte 40 Sekunden vor Schluss noch einen oben drauf. Auch wenn die Gastgeberinnen noch den Anschlusstreffer zum 19:20 erzielen konnten, gingen wir am Ende jubelnd als verdienter Sieger von der Platte.

    Die Torstatistik muss diesmal leider wegfallen, da im SBO zu viele Fehler sind, als dass man die Tore noch korrekt zuordnen könnte.

    Nun steht für uns eine kurze Pause auf dem Plan. Weiter geht es erst am 14.03. mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenführer, TH Eilbeck 2. Zwar konnten wir das Hinspiel sensationell und überraschend gewinnen, jedoch gehen wir als klarer Außenseiter in die Partie. Also: Drückt uns die Daumen!