• Jugendsaison 2019/2020

    Die Saison 2019/2020 haben wir mit einer Mannschaft von 10 Jugendlichen in der Regionalklasse Jungen West gestartet. In der Herbstserie (eine Halbserie zählt im Jugendbereich als komplette Saison) konnten unsere Jungs mit Jan Luca und Alexander oben und unterstützt von unserem großen Talent Benedikt, mit drei Siegen und einem Unentschieden, bereits in der vorletzten Runde Meister werden. Darum war das letzte Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Eidelstedt-Lurup II eine Formalität, welche wir genutzt haben, um anderen Jugendlichen wie Felix, Sören und Edgar ein bisschen Spielpraxis zu ermöglichen.

    Die Mannschaft hatte dann die Möglichkeit durch die Relegation in die höhere Leistungsklasse aufzusteigen. Nach einer Rücksprache mit unseren Führungsspielern Jan Luca und Alexander haben wir aber auf die Möglichkeit verzichtet, da das Niveau der Leistungsklasse viel höher ist und dort u. U. nur Jan Luca überhaupt mithalten könnte.

    Der Anfang der Frühlingsserie war dagegen etwas holpriger, denn ohne unseren Leader Jan Luca konnte die Mannschaft in den ersten zwei Spielen nur einen Sieg holen. Im dritten Spiel mit der nahezu idealen Aufstellung haben dann die Jungs mit dem klaren Sieg 7:2 Tabellenführerambitionen gezeigt und hätten dann im nächsten Duell gegen den aktuellen Tabellenführer Eidelstedt-Lurup I die Führung übernehmen können. Auf Grund der bekannten Umstände wurde aber die Saison vom Verband vorzeitig beendet, ohne dass die Spiele nachgeholt werden können.

    Auch bei großen Turnieren haben die Jungs unseren Verein regelmäßig vertreten. So haben in der Herbstserie Jan Luca und Alexander in der Altersklasse Jungen 18 und Benedikt, Jacob und Felix in der Altersklasse Jungen 13 an der Qualifikationsrunde der Hamburger Meisterschaften teilgenommen. Benedikt konnte dann erfolgreich mit vier Siegen die Hauptrunde erreichen, Felix und Jan Luca haben mit drei Siegen und nur einer Niederlage das Weiterkommen in die TOP-16 leider knapp verpasst.

     

    In der Frühlingsserie fanden dann die Qualifikationsrunden des Hamburger Ranglistenturniers statt. In der Bezirksvorrunde der Altersklasse Jungen 15 haben vier Jungs unseren Verein vertreten. Da das Finale erst Ende des Jahres im September stattfinden soll, müssten Benedikt und Jacob in der Altersklasse mitspielen, in welcher sie nächstes Jahr regulär eingesetzt werden dürfen. Benedikt konnte erfolgreich mit vier Siegen, unter anderem gegen deutlich ältere Kinder, in die nächste Runde kommen. Für seinen Freund Jacob war es dagegen ein harter Kampf, sich für die Verbandsvorrunde zu qualifizieren. Desto fröhlicher waren wir, als er in den letzten zwei Spielen den Sieg jeweils nach dem Rückstand von zwei Sätzen im fünften Satz klar machen und vom zweiten Platz in der Gruppe in die nächste Runde weiter kommen konnte. Für Edgar und Sören war es dagegen viel wichtiger möglichst viel Erfahrung zu sammeln. Mit jeweils einem Sieg haben beide Jungs an ihrem ersten Leistungsturnier geschnuppert. An dieser Stelle möchte ich ein großes Dankeschön an Thomas Berger, Sörens Vater, für die Unterstützung beim Coachen am Turnier ausrichten.

    In der Altersklasse Jungen 18 konnte Jan Luca, genauso überzeugend wie Benedikt in seiner Klasse, mit vier Siegen in die nächste Runde ziehen. Alexander erzielte zwar nur einen Sieg, konnte aber, auf Grund von vielen Absagen, noch einen Ersatzplatz für die 1. Verbandszwischenrunde ergattern. Für die 1. Verbandszwischenrunde hat sich somit von sechs unserer Spieler nur Jan Luca als Ersatzspieler qualifiziert. Das Turnierfinale ist vom Verband auf September in zwei Stufen geplant. Ob beide Verbandszwischenrunden davor stattfinden, ist momentan nicht bekannt.

     

    Die Trainiersituation hat sich im Laufe der letzten Saison auch geändert. Nach der Herbstserie hat unser mehrjähriger Trainier Florian Haas aus beruflichen und persönlichen Gründen das Donnerstags- und Freitagstraining leider aufgegeben. Unser Abteilungsleiter Markus hat es geschafft, für das Freitagstraining einen erfolgsversprechenden Trainier Do Nam zu finden, der bereits dieses Jahr mit seinem Lehrling Harun Bozanoglu seinen größtes Trainingserfolg verzeichnen konnte, als dieser sich für das Finale der Deutschen Einzelmeisterschaft qualifiziert hat, bei der unter anderen auch Dimitrij Ovtcharov mitgespielt hat. Ab der Saison 2020/2021 übernimmt Do Nam auch das Donnerstagsraining, welches bis zu den Sommerferien bzw. bis zum Corona-Ausbruch Felix Schmidt-Arndt geleitet hat.

     

    Leider musste unsere Sparte in der letzten Saison mehr den Abgang als den Neuzugang in der Mitgliederliste registrieren. Desto mehr hoffe ich, als Jugendwart, dass unsere Sparte ohne großen Verlust durch diese außergewöhnliche Zeit kommt und am Ende wieder viele Kinder mit der schnellsten Ballsportart der Welt begeistern kann.

     

    Sergej