• 1. Damen: Wichtiger Sieg gegen Osdorf/Lurup

    Am Sonntag stand das wichtige Spiel gegen den Tabellenletzten an. Das Hinspiel konnten wir recht deutlich für uns entscheiden und so hofften wir, erneut als Sieger von der Platte zu gehen. Mit 13 Spielerinnen reisten wir an, hierunter einige angeschlagene und Karen aus unserer 2. Damen als Unterstützung für’s Tor. Danke an Dich!

    Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst: Eine gute Abwehr, konfus spielende Osdorferinnen und wir ohne jeglichen Zug zum Tor.
    Resultat hieraus: Ein torarmes 6:5 für Osdorf.

    In der Kabine wurde vor allem unser Angriffsverhalten, wenn man es überhaupt so nennen mochte, kritisiert. Der Rückraum viel zu unbeweglich, die Außen und der Kreis dadurch quasi tot und eine schnelle Mitte nicht existent. Das musste nun besser werden, wenn man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld behalten wollte.

    Wir kamen gut in die zweite Halbzeit und konnten das Spiel innerhalb von 5 Minuten auf 6:8 drehen. Zwei Minuten später wieder der Ausgleich durch Osdorf zum 8:8. So gestaltete sich eigentlich die gesamte zweite Halbzeit. Immer wieder konnten wir uns auf zwei Tore absetzen, doch anstatt die Führung auszubauen, verloren wir fahrlässig die Bälle und Osdorf kam zum Ausgleich. Bis zur 50. Minute traf genau dieser Spielverlauf zu. Dann wurde das Spiel zunehmend „ruppiger“. In der 54. Minute lagen wir wieder mit zwei Toren in Front (13:15) und unsere Trainer nahmen die Auszeit. Kurz nach der Auszeit das 14:15 und die Angst, dass der erneute Ausgleich fallen könnte. Irgendwie war dann aber das Glück und eine starke Franz im Tor, die uns heute einige Male den Allerwertesten retten konnte, auf unserer Seite, sodass wir die Führung über die Zeit retten konnten. Mit der Schlusssirene konnte Kupi dann das erlösende 14:16 erzielen.

    Dass in der nächsten Woche eine klare Leistungssteigerung her muss, ist selbstverständlich. Am Sonntag, den 11.02. um 13:30 Uhr empfangen wir die SG Ni/Wa 2. Das Hinspiel war bis zur 45. Minute spannend, bevor dann ein Stromausfall dafür sorgte, dass wir plötzlich im Schatten unserer selbst spielten. Da die SG nur zwei Plätze und damit einen Punkt vor uns steht, werden wir Alles geben, das Hinspiel vergessen zu machen. Kommt in die Halle und unterstützt uns!